Schachaufgabe

SG 19/23 aktuell


Chronik Gladbecker Schachturniere PDF Drucken E-Mail

 

Jahr

Stadtmeister

Blitzstadtmeister

Vereinspokal

Blitzpokal

Schnellschach

Blitzschach

1996

Kedziora

Kedziora

Berg

***

S. Rickert

Berg

1997

S. Rickert

Berg

Kruse

Frohne

Berg

1998

Frohne

Kruse

Kruse

Frohne

Berg

1999

Frohne

Kucheyda

Frohne

Kruse

S. Rickert

2000

Kruse

Frohne

Berg

Frohne

Frohne

Berg

2001

Frohne

S. Rickert

Kruse

Nowok

Kruse

Kucheyda

2002

Berg /Kruse

Kucheyda

Kruse

Kruse

Kruse

S. Rickert

2003

Kruse

Kruse

Berg

Berg

S. Rickert

2004

Berg

Kucheyda

Kruse

Nowok

S. Rickert

Kucheyda

2005

Kruse

Kucheyda

Berg

Berg

S. Rickert

Kucheyda

2006

Hassenrück

Kruse

I. Mancic

S. Rickert

Kruse

Kruse

2007

Kruse

Sinnwell

Berg

Berg

Kruse

Kucheyda

2008

Nowok

Sinnwell

Berg

Berg

Schelwokat

Kucheyda

2009

Kruse

Sinnwell

Kruse

Kruse

Kruse

Kruse

2010

Hassenrück

Sinnwell

Hassenrück

Berg -
S. Rickert

Hassenrück

nicht ausgewertet

2011

Frohne

Sinnwell

Hassenrück

S. Rickert

I. Mancic

nicht ausgewertet

2012 

S. Rickert -
I. Mancic 

 nicht
ausgespielt

Hassenrück

I. Mancic 

Hassenrück 

S. Rickert

2013 

Hassenrück

I. Mancic

Holtkamp 

 S. Rickert-
  I. Mancic

Holtkamp  

I. Mancic  

2014

I. Mancic

Holtkamp

Kruse

nicht ausgespielt

I. Mancic

Kruse

2015

Kruse 

 Nowok

I. Mancic 

 Kruse

I. Mancic

Kruse

2016

I. Mancic

I. Mancic

I. Mancic  I. Mancic Hassenrück  I. Mancic 

2017

 I. Mancic

I. Mancic 

I. Mancic  I. Mancic  I. Mancic  I. Mancic 

2018

 

 

Hassenrück

(ohne Gewähr!) 

Wer kann die fehlenden Daten eventuell ergänzen ?

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 01. Juni 2018 um 15:54 Uhr
 
2. Mannschaft weiterhin erfolgreich PDF Drucken E-Mail
Montag, den 12. März 2018 um 11:54 Uhr

In der siebten Runde der Bezirksoberliga gelang der zweiten Mannschaft der Schachgesellschaft ein 5:3-Erfolg bei der dritten Mannschaft von SW Oberhausen. Nach einem Blitzremis von Dirk Rickert konnte auch Peter Wendt durch Generalabtausch im Mittelspiel ein Remis verbuchen. Peter Kruse konnte nach komplizierter Eröffnung die Entwicklung gerade noch rechtzeitig beenden und die stellungsmäßigen Vorteile zum Sieg führen. Die Führung baute Oskar Przygodda aus, dessen Gegner die Zeit überschritt. Danach konnten Jorst Kasten und Christian Häselhoff mit Remispartien das 4:2 für Gladbeck herbeiführen. Sandro Plenker bot daraufhin Remis an, was der gegnerische Mannschaftsführer natürlich ablehnte, im Versuch, die Partie unbedingt zu gewinnen, übersah er aber einen Qualitätsverlust, wonach Sandro leichtes Spiel hatte, mit seinem ersten Sieg in der zweiten Mannschaft den Matchpoint zu machen. Da fiel es nicht zu sehr ins Gewicht, dass Georg Huttny sein Turmendspiel mit zwei Minusbauern trotz langer Gegenwehr nicht halten konnte. Gladbeck gehört nun zu den vier Mannschaften in der Bezirksoberliga, die mit 10 bzw. 11 Punkten die Spitzengruppe bilden und wohl den Aufstieg unter sich ausmachen werden.

 
3. Mannschaft steigt in Bezirklasse ab. PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 04. März 2018 um 17:41 Uhr

Nach dem letzjährigen Aufstieg in die Bezirksliga konnte die dritte Mannschaft der Schachgesellschaft Gladbeck 19/23 diese Klasse nicht halten. Im letzten Kampf der Saison gegen SF Buer II hätte eventuell ein Unentschieden gereicht, um nicht abzusteigen, doch insbesondere an den ersten vier Brettern sahen die Gladbecker kein Land und verloren alle Partien. An den unteren Brettern gewannen Werner Grimmek und nach anfänglichem Figurenverlust Germa Unterlechner. Das einzige Remis des Tages erzielte Lothar Nikel am letzten Brett. Damit wurden die Gladbecker ihrem Ruf als "Fahrstuhlmannschaft" zwischen Bezirksklasse und -liga gerecht, es ist der vierte Ab- bzw. Aufstieg in Folge! 

 
Verbandsliga: Klare Niederlage PDF Drucken E-Mail
Montag, den 26. Februar 2018 um 14:20 Uhr

Die erste Mannschaft der Schachgesellschaft Gladbeck 19/23 erlitt stark ersatzgeschwächt bei Bochum-Gerthe in der siebten Runde der Verbandsliga eine deutliche 2,5:5,5-Pleite. Ersatzmann Peter Kruse musste in einer ereignisarmen Partie mit Schwarz in der Russischen Verteidigung früh mit remis zufrieden sein, auch Jörg Kucheyda und Dietmar Berg kamen über ausgeglichene Stellungen nicht hinaus und teilten den Punkt. Matthias Holtkamp und Frank Winzbeck konnten ihre Stellungen mit einer Qualität weniger nicht halten und unterlagen. Hoffnung keimte auf, als Stefan Rickert zwei Bauern gewann, doch war der Entwicklungsrückstand so groß, dass er die Bauern wieder aufgeben musste: Auch hier Remis. eim Stand von 4:2 für Gerthe mussten Ivan Mancic und Gerd Frohne auf Sieg spielen. Ivan hatte schon früh einen Läufer auf h6 geopfert und jagte den gegnerischen König ins Zentrum. Leider ließ er gute Chancen aus, übersah ein Turmopfer seines Gegners und musste aufgeben. Gerd Frohne kämpfte noch lange, kam aber im Turm-Läufer-Endspiel mit ungleichen Läufern auch nicht über ein Remis hinaus.
Damit haben die Gladbecker alle Aufstiegschancen verspielt und müssen den Blick sogar nach unten richten, um nicht noch in Abstiegsgefahr zu geraten. Allerdings würde ein Sieg gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten am nächsten Spieltag den Klassenerhalt sehr wahrscheinlich sichern.

 
Neuerlicher Erfolg der 2. Mannschaft PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 20. Februar 2018 um 17:09 Uhr

Auch gegen die vierte Mannschaft des OSV konnte die SG Gladbeck in der Bezirksoberliga einen knappen 4,5:3,5-Erfolg feiern. Nach einem schnellen Remis von Dirk Rickert brachte Peter Kruse schon nach einer Stunde mit einem zentralen Durchbruch Gladbeck in Front. Grippegeschwächt erreichte Oskar Przygodda ein sicheres Remis, bevor Georg Huttny seinem stark aufspielenden Gegner im Endspiel unterlag: 2:2
Für die erneute Führung sorgte Udo Busch, der Bauernvorteil hatte, den gegnerischen König entscheidend attackierte und mit Abzugschach die Partie entschied. Germa Unterlechner als Ersatzmann am letzten Brett befreite sich umsichtig aus einer etwas gedrückten Stellung, die dann nach Abtausch aller Schwerfiguren in ein Remisendspiel mit ungleichen Läufern endete. Der andere Ersatzmann auf Gladbecker Seite, Frank Puskailler, musste jedoch nach einem gegnerischen Qualitätsopfer seinen König umlegen, da er das Matt gegen Dame und Läuferpaar schlecht verhindern konnte. Somit musste die letzte Partie die Entscheidung bringen: Jorst Kasten zog am Königsflügel mit fast allen Figuren einen wunderschönen Königsangriff durch, den sein Gegner, dessen Schwerfiguren hilflos am Damenflügel standen, nicht parieren konnte. Damit hatte Gladbeck knapp gewonnen und seinen Platz im vorderen Mittelfeld der Bezirksoberliga, der in der nächsten Saison einen Start in der neuen Verbandsbezirksliga sichert, gefestigt. 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 19