Schachaufgabe

Vereinsturniere
Vereinsblitzmeisterschaft 2016 PDF Drucken E-Mail

Wie im letzten Jahr begann die Blitzmeisterschaft 2016 im Januar mit einem stark besetzten Turnier. Es siegte überlegen mit 2 Punkten Vorsprung E. Spyrou vor den punktgleichen J. Vengels und P. Kruse.

Auch im Februarturnier siegte E. Spyrou mit "weißer Weste" vor J. Vengels. Unter den acht Teilnehmern wurde der Senior O. Przygodda dritter!

Im März spielte Schalke am Freitag Abend, und prompt waren nur fünf Spieler zugegen, die dann doppelrundig spielten. Es gewannen punktgleich Yogi Vengels und Peter Kruse vor Ivan Mancic.

Im April war das Turnier mit acht Spielern wieder besser besetzt. Dieses Mal siegte mit Ivan Mancic ein Gladbecker mit einem Punkt Vorsprung vor seinen Vereinskameraden Frank Nowok und Peter Kruse.

Auch im Mai nahmen acht Spieler teil. Unsere Gäste Emmanouil und Yogi spielten in der ersten Runde gegeneinander remis und gewannen anschließend alle anderen Partien. Den dritten Platz belegte Peter Kruse.

Im Juni gab es ein starkes Teilnehmerfeld mit 9 Spielern, punktgleich vorn mit 6,5 aus 8 lagen am Ende wie im Mai Emmanouil und Yogi vor Ivan Mancic. Korrektur: Auch Ivan erzielte 6,5 Punkte, so dass auf den ersten drei Plätzen Punktegleichheit herrschte.

Im Sommermonat Juli gab es immerhin sieben Teilnehmer, darunter zum ersten mal unser neues Mitglied Dr. Romas Ruksenas aus Litauen. Die erste Mannschaft dominierte: Stefan Rickert siegte vor Ivan Mancic und Matthias Holtkamp.

Im August spielten acht Teilnehmer, wieder dominierte die erste Mannschaft: Jörg Kucheyda gewann vor Matthias Holtkamp.

Jörg Kucheyda und Peter Kruse setzten sich im September gemeinsam an die  Spitze des
achtköpfigen Teilnehmerfeldes.

Zehn starke Blitzer spielten die Oktoberrunde aus. Es siegte Ivan Mancic vor Jörg Kucheyda und Peter Kruse.

Im November war erstmalig in desem Jahr Yogi Vengels alleiniger erster, unter 8 Teilnehmern belegte Ivan Mancic Rang 2 vor Jörg Kucheyda.

Auch im Dezember gewann Yogi Vengels. Unter den nur 5 Teilnehmern, die doppelrundig spielten, belegte Peter Kruse Platz 2 vor Ivan Mancic.

Da für jeden Spieler nur die besten acht Turniere gewertet werden, gibt es in rot dargestellte Streichergebnisse. Damit ergibt sich der in der Tabelle ablesbare Jahresendstand: Unser Dorstener Gast Yogi Vengels belegte (außer Konkurrenz) den ersten Platz. Vereinsblitzmeister 2016 der SG Gladbeck wurde Ivan Mancic vor Peter Kruse und dem 84-jährigen Oskar Przygodda

Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Teiln. ges.  aktuell Platz
E. Spyrou 20 20 -- -- 19,5 19 -- -- -- -- -- -- 4 78,5 78,5 11
2 J. Vengels 18,5 19 19,5 17 19,5 19 -- -- 18 17,5 20 20 10 187,5 153 1
3 P. Kruse 18,5 17 19,5 18,5 18 16,5 16 17,5 19,5 17,5 -- 19 11 196,5 147 3
4 I. Mancic 16,5 -- 18 20 16 19 19 -- -- 20 19 18 9 165,5 149,5 2
5 M. Holtkamp 16,5 -- -- -- 17 -- 18 19 16,5 -- -- -- 5 86,5 86,5 9
6 J. Kucheyda 15 16 -- -- -- 15 -- 20 19,5 19 18 -- 7 122,5 122,5  5
7 O.Przygodda 14 18 17 14,5 -- 13 17 16 15 14 17 16 11 171,5 130,5 4
8 H. Bensalah 13 14,5 16 13 15 -- -- 14 13 -- 16 -- 8 114,5 114,5  6
9 S. Rickert -- -- -- 16 -- 16,5 20 -- -- 15 13 -- 5 80,5 80,5  10
10 F. Nowok     -- -- -- 18,5 14 14 -- -- 16,5 13 14,5 17 7 107,5 107,5  7/8
11 P. Wendt -- 13 -- 14,5 13 12 14 15 14 12 -- -- 8 107,5 107,5 7/8
12 R. Ruksenas --  -- -- -- -- -- 15 17,5 -- 16 -- -- 3 48,5 48,5 12
13 U. Busch -- -- -- -- -- -- -- -- -- 11 -- -- 1 11  11  15
14 C. Schmidt -- 14,5 -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 1 14,5 14,5 13/14
15 F. Winzbeck -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 14,5 1
14,5 14,5 13/14
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 17. Dezember 2016 um 12:24 Uhr
 
Blitzpokal 2015 PDF Drucken E-Mail

Im Blitzpokal 2015 haben Peter Wendt (3:1 gegen Ivan Mancic) und Peter Kruse (3:0 gegen Akim
Bensalah) das Finale erreicht, das am 5. Februar stattfinden sollte, dann aber auf den 4. März verschoben wurde. In diesem Finale setzte sich Peter Kruse mit 3:0 sicher durch.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 05. März 2016 um 10:22 Uhr
 
Schnellschachmeisterschaft 2015: Ivan Mancic verteidigt seinen Titel. PDF Drucken E-Mail

An der diesjährigen Schnellschachmeisterschaft nahmen 12 Schachfreunde teil. Am Ende setzte sich der Titelverteidiger Ivan Mancic durch, der nur seine letzte Partie gegen Peter Kruse verlor. Dadurch hätte Stefan Rickert noch aufschließen können, er kam aber gegen F. Puskailler, der stark aufspielte, nicht über ein Remis durch Dauerschach hinaus.

Der Endstand (Reihenfolge auf den Plätzen 3 und 4 nach Buchholz): 

 Das Turnierergebnis entspricht auf den vorderen Plätzen genau der Papierform (TWZ)!

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 20. Januar 2016 um 19:27 Uhr
 
Vereinspokal 2015: Ivan Mancic zum zweiten Mal Pokalsieger PDF Drucken E-Mail

Am diesjährigen Vereinspokal nehmen acht Spieler teil. Die Auslosung der ersten Runde, die bis zum 30. April ausgespielt sein muss, ergab folgende Paarungen:

M. Wenzel       -   U. Busch             0,5 (Blitz: 0:2 kampflos!)

O. Przygodda   -   H. Hassenrück    0-1

I. Mancic         -   C. Häselhoff        1-0

P. Kruse          -   M. Holtkamp       1-0

 

Im Halbfinale spielten:

U. Busch         -   I. Mancic            0:1

P. Kruse          -   H. Hassenrück    1:0

 

Finale:

P. Kruse          -   I. Mancic            0-1

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 19. Januar 2016 um 17:41 Uhr
 
Stadtmeisterschaften 2015 : Peter Kruse vorn PDF Drucken E-Mail
Nr Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Pkte. Platz
1 U. Niemierski * 0 0 0 0,5 + + + 1 0 4,5  5.
2 O. Przygodda 1 * 0 0,5 1 1 + + 0 0 5,5 4.
3 F. Nowok 1 1 * 0 1 1 + 1 + 0,5 7,5 2.
4 P. Kruse 1 0,5 1 * 1 + 1 + 1 1 8,5 1.
5 D. Garus 0,5 0 0 0 * 0 + 1 0,5 0 3 8. 
6 M. Plomann - 0 0 - 1 * + 1 0,5 0,5 4 6./7. 
7 H.-W. Skrodzki - - - 0 - - * - - - 0 10.
8 I. Ahrens - - 0 - 0 0 + * 0 - 1 9.
9 F. Puskailler 0 1 - 0 0,5 0,5 + 1 * 0 4 6./7.
10 C. Häselhoff 1  1 0,5 0 1 0,5 + + 1 * 7 3. 

 

Leider ist H.W. Skrodzki nach der ersten Runde aus persönlichen Gründen vom Turnier zurückgetreten. Dadurch kam es in den folgenden Runden jeweils zu einem kampflosen Sieg. Da auch I. Ahrens vier Partien kampflos abgab und M. Plomann aus gesundheitlichen Gründen die letzten beiden Runden nicht antreten konnte, wurde insgesamt ein Drittel der 45 Partien nicht gespielt.

In der Endabrechnung siegte Peter Kruse, der nur gegen Oskar Przygodda ein Remis abgab, vor Frank Nowok, der einen Punkt Rückstand hatte. Auf dem Bronzerang folgte Christian Häselhoff mit einem weiteren halben Punkt Abstand.

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 24. Oktober 2015 um 10:22 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 5